[Rezension] Flower

Montag, 18. Juli 2016

Informationen

Flower
Von Shea Olsen und Elizabeth Craft
Erschienen im cbt-Verlag 
Kostet 12,99€
Broschiert//Einzelband
286 Seiten 

Klappentext

Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie.

Dann der Schock: Tate ist nicht irgendwer, sondern ein Superstar, der bekannteste Sänger seiner Generation. Und er hat dem Rampenlicht – und Beziehungen – den Rücken gekehrt. Doch die Anziehungskraft zwischen Charlotte und Tate ist so stark wie das Schicksal selbst...

Musik zum Buch



Meine Meinung

Ich habe nicht gerade kurz darüber nachgedacht, wie ich es schaffe diese Rezension irgendwie für mich typisch zu machen. Sodass sie nicht wirkt als würde mir momentan manchmal die Inspiration fehlen und ich einfach irgendwas hier hinklatsche.
Bis mir das Offensichtliche aufgefallen ist.
Das Buch heißt "Flower". Warum keinen Vergleich mit einer Blume anstellen.
Also, herzlich Willkommen zur heutigen Blumenkunden-Stunde. Mit mir:

Allein ein Blick auf meinen Blognamen reicht wohl schon um zu merken, dass Rosen eher nicht so meine Lieblingsblumen sind. Ich mag Pusteblumen (oder eben Dandelions...).
Und für mich war "Flower" definitiv Löwenzahn.
-"Das heißt du fandest es super, weil du es mit deiner Lieblingsblume vergleichst?"
Nein, denn Löwenzahn ist halt noch keine Pusteblume. Dafür braucht er Zeit und Veränderung.
Und in "Flower" gibt es so vieles, was mir nicht in den Kram gepasst hat und was ich verändern würde.
Die Grundidee ist einfach. Charlotte ist ein graues Mäuschen/Streberin vorm Herrn, die auf gar keinen Fall ein männliches Wesen an sich ranlassen will und dann trifft sie Tate.
Er fasziniert sie.
Liebe auf den ersten Blick.
blablabla
BAM. Er ist jedoch ein mega berühmter Sänger.
Das klingt doch mal total nach einer tollen Geschichte für den Sommer. Ein Buch, das man sich in die Tasche steckt, wenn man ins Schwimmbad will.
Ist es auch. Etwas unfassbar anspruchsloses, das man schnell mal nebenbei weg gelesen hat.
Eine Liebesgeschichte, die nicht 300 Seiten auf sich warten lässt. 
Mit Figuren, die nicht zu sehr in die Tiefe gehen und mit denen man sympathisieren kann.
Wenn diese Sympathie nur mal aufgebaut worden wäre. Bei Charlotte und allen anderen Figuren fiel mir das nicht schwer, aber Tate?
Ich kann nicht fassen, dass Charlotte sich in so einen launischen, nervigen Vollidioten verlieben konnte. Beziehungsweise in sein Aussehen. Weil er meiner Meinung nach weder einen besonders tollen Charakter hatte noch hat er mal was von sich erzählt. Immer nur Charlotte.
Das doch keine Basis für eine Beziehung. Selbst in unserem Alter nicht.
Das hat die ganze Geschichte für mich etwas zerstört. Mal abgesehen von dem ganzen Hin und Her (wofür Tate dann aber, Gott sei Dank, auch eine Erklärung parat hatte) ist es wie oben beschrieben halt ein Buch für zwischendurch.
Deshalb war ich zum Ende hin auch relativ zuversichtlich, dass die Autorinnen doch noch irgendwie die Kurve bekommen hätten, weil zumindest Charlotte eine Entwicklung vorweisen konnte.
Was auf den letzten paar Seiten dann aber nochmal so richtig schön in den Wind geschossen wurde. Danke.

Fazit

Die Autorinnen haben versucht den Wunsch vieler kleiner Charolttes in ein Buch zu packen.
Dass ein berühmter und unheimlich heißer Superstar sich in sie verliebt und ihr Vorhaben ist ihnen nur mäßig gelungen. Es ist ein Buch, dass mir sicherlich besser gefallen hätte, wenn ich Tate nicht als absolut schrecklich empfunden hätte und das Ende es nicht noch total versaut hätte.

Vielen Dank an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

→ 1  2 - 3  4  5 ←

Kommentare:

  1. Huhu :)
    Schade, dass ds Buch nicht ganz so toll war. Ich hab tatsächlich auch überlegt, es mir zu holen, weil es so süß klingt, aber ich kann deine Kritikpunkte sehr nachvollziehen und bin jetzt froh, dass ich es doch nicht geholt habe. Dnke für deine Meinung :)
    Liebe Grüße, Krissy ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)
    Ich kann deine Meinung absolut nachvollziehen, da es mir mit dem Buch genauso ging. Tate war auch gar nicht mein Typ und diese On-Off-Beziehung fand ich furchtbar. ^^
    Liebste Grüße
    Tessa

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde deine Rezensionen echt immer unterhaltsam und zeitgleich auch sehr kritisch, was ich gut finde
    Ich folge dir jetzt mal :)
    Liebe Grüße ♥
    http://mutantly.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen,
    da gehen unsere Meinungen zum Buch ja völlig auseinander :D Dass die Autoren alles, was nur ging, in das Buch gepackt haben, stimmt definitiv. Es war tatsächlich etwas viel und dieses ewige Hin und Her war nervig. Aber trotzdem hat mich das Buch unterhalten.
    Das Ende hab ich ebenfalls anders wahrgenommen als du, ich fand es nämlich recht erfrischend, wenn ich mich recht erinnere. Ich und mein miserables Buchgedächtnis :D

    Ich hab deine Rezension bei meiner verlinkt. Ich hoffe, das ist in Ordnung :)

    Liebste Grüße,
    Kate ♥

    AntwortenLöschen