[Rezension] Black Blade- Das dunkle Herz der Magie

Sonntag, 8. Mai 2016

Informationen

Black Blade- Das dunkle Herz der Magie
Von Jennifer Estep
Erschienen im ivi-Verlag
Kaufen? Hier
Kostet 14,99€
Broschiert//Band 2
382 Seiten 

Klappentext

Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster …

Musik zum Buch



Meine Meinung

Am Montag war es soweit, endlich ist der zweite Band von Black Blade erschienen.
Und dieser steht dem ersten Buch in kaum etwas nach.
Lila ist mittlerweile ein fester Teil der Sinclair Familie und die Leibwächterin des unwiderstehlichen Devon Sinclairs. Zu ihren üblichen Aufgaben kommt dann noch das Tunier der Klingen bestreiten.
Als die Wettkämpfe manipuliert werden, beginnt für sie ein Wettrennen gegen die Zeit, denn nicht nur ihr Leben steht auf dem Spiel. Und nebenbei fuchtelt ihr noch die Liebe und ihre Vergangenheit dazwischen...
Der Einstieg in das Buch fiel mir relativ leicht, schnell war mir wieder klar wer nun wieder wer war und ob ich denjenigen mag oder nicht.
Das Buch spielt nicht lange nach den Ereignissen des ersten Bandes und beginnt sehr vielversprechend damit, dass Lila mitbekommt das die Monster in der Stadt sich vor irgendetwas fürchten.
Sie ist noch immer eine sehr taffe Hauptperson, die weiß was sie will und sich von nichts abhalten lässt es dann auch zu bekommen, allerdings hatte sie eine Einstellung gegenüber Gefühlen, die mich manchmal nur verzweifelt den Kopf schütteln ließ und ich nur hoffen konnte, dass sie sich in dieser Richtung endlich mal weiter entwickelt.
Devon ist nicht einfach nur der krasse, böse Mafiawächter, er ist ein großartiger Zuhörer, Kämpfer und hält immer zu seiner Familie. Er hat Charakterzüge, die bei dem Umfeld eher untypisch sind, aber dennoch passt es und lässt doch das Herz jeder Leserin höher schlagen.
Die Nebencharaktere sind wie von Jennifer Estep gewohnt super ausgearbeitet.
In diesem Band lernt man einige neue Personen kennen und trifft auch wieder auf alte Bekannte, wie Deah, die mir immer sympathischer wird und Oskar, den Pixie, den man einfach mögen muss.
Die Handlung ist auch diesmal wieder spannend und vor allem rasant.
Durch das Tunier der Klingen, die getöteten Monster und die Heimlichtuerei der Familie Draconi kann es einfach nicht langweilig werden. Die Idee mit dem Tunier der Klingen und der Manipulation fand ich super, um Spannung zu schaffen, aber auch nicht die Haupthandlung aus den Augen zu verlieren. Und ich kann den großen Showdown im Oktober kaum noch abwarten.

Fazit

"Black Blade- das dunkle Herz der Magie" ist ein gelungener zweiter Band, wie man sie doch eher selten antrifft. Jennifer Estep begeistert wie immer mit ihrem Schreibstil und ihre genialen Ideen.

→ 1  2  3  4  5 ←

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen