[Doppelrezension] Talon- Drachenzeit&Drachenherz

Montag, 11. April 2016

Informationen

Talon-Drachenzeit//Drachenherz
Von Julie Kagawa
Erschienen im heyne-fliegt Verlag
Kaufen? Hier
Kosten je 16,99€
Hardcover//Band 1&2
560&544 Seiten 

Klappentext

Strand, Meer, Partys – einen herrlichen Sommer lang darf Ember Hill das Leben eines ganz gewöhnlichen kalifornischen Mädchens leben! Danach muss sie in die strenge Welt des Talon-Ordens zurückkehren – und kämpfen. Denn Ember verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist ein Drache in Menschengestalt, auserwählt, um gegen die Todfeinde der Drachen, die Krieger des Geheimordens St. Georg, zu kämpfen.

Garret ist einer jener Krieger, und er hat Ember sofort als Gefahr erkannt. Doch je näher er ihr kommt, umso mehr entflammt er für das ebenso schöne wie mutige Mädchen. Und plötzlich stellt er alles, was er je über Drachen gelernt hat, infrage …

Musik zum Buch




Meine Meinung

Jetzt aber, Leute. Wird aber auch Zeit, dass ich meinen Berg an Büchern, die es noch zu rezensieren gilt etwas abbaue. Und deshalb gibt es heute einmal Talon im Doppelpack.
Julie Kagawa gehört definitiv zu meinem Circle of Queens, denn Talon konnte mich von der ersten Seite an in seinen Bann ziehen, wie bisher so ziemlich jedes Buch von ihr.
Diesmal lassen wir Nimmernie hinter uns und tauchen ein in eine ganz neue, aufregende Welt, die der Drachen. Große, feuerspeiende und furchteinflössende Kreaturen, die es zu töten gilt. Das ist Garrets Sicht der Dinge, ein Soldat des St. Georgs Orden, die sich einen erbitterten Kampf mit den Drachen liefern. Und dann ist da Ember, 16 Jahre alt, ein Drache und bereit ihren Sommer in Freiheit zu genießen, denn sie hat nur diesen einen Sommer bis sie von Talon ihre Bestimmung zugeteilt bekommt. Doch dann beginnt das Spezialtraining früher, sie trifft auf Garret und sie muss sich immer wieder die Frage stellen, ob Drachen Menschen lieben dürfen... Und was Talon zu verbergen hat.
Das klingt doch mal nache einer Geschichte, hui.
Mit dieser Idee hat Julie Kagawa wirkich eine Grundlage für eine sehr interessante und vor allem spannende Reihe geschaffen. Ich muss ja zugeben, dass diese Bücher meine ersten Drachenbücher waren, in denen der Drache auch eine Menschengestalt hat (so ein bissl Shape-Shifter-mäßig) und ich definitiv nach mehr lechze. Denn wenn eines klar ist, auf schwache Charaktere treffen wir hier nicht, die haben buchstäblich Feuer unterm Hintern.
Ember war eine absolut geniale und liebenswürdige Protagonistin mit der ich mich nicht nur aufgrund unserer Haarfarbe identifizieren konnte. Sie war einfach kein Mauerblümchen, hat sich nicht hin und her schubsen lassen und auch mal Dinge getan, die sie eigentlich nicht hätte tun dürfen. Man hat gemerkt, dass sie einen eigenen Willen hat, dass sie selber und eigneständig denken kann und will und das ist meiner Meinung nach etwas, was man zum einen viel zu selten in Jugendbüchern hat und zum anderen hat es halt wirklich super zu ihrem wahren Wesen gepasst.
Garret war ebenfalls ein Charakter, den ich toll fand und dessen Sichtweisen ich durch den Perspektivwechsel auch immer gut verstanden habe. Er war der knallharte Soldat. Soldat Tadellos, der beste seines Alters und einer der besten sowieso. Und als er dann auf Ember trifft und  merkt, dass sie der Nestling sein könnte auf den er angesetzt ist, aber auch merkt, dass die Welt doch nicht so schwarz-weiß ist, wie das ihm immer eingetrichtert wird, zeigt sich bei ihm sehr schön, dass er trotz seiner Brutalität als Soldat immer noch ein Mensch ist, noch dazu ein sehr junger mit seinen 17 Jahren.
Natürlich gab es auch einige Charaktere, die sehr wichtig waren, allerdings kann ich wohl kaum auf alle von ihnen eingehen. Dante ist Embers Zwillingsbruder und eine Figur über die ich gerade nach dem zweiten Band sehr zwiegespalten denke. Riley beziehungsweise Cobalt ist meiner Meinung nach von der Grundidee ein ganz großes Problem. Als bloßer Charakter habe ich nichts an ihm auszusetzen, er bildet den Gegensatz zu Garret und als Drache im oberflächlichen Sinne das Gegenstück zu Ember und genau dort fängt mein Problem an. Warum eine Dreiecksbeziehung? Das hätte man sich locker sparen können, denn die Handlung ist auch ohne dieses ganze Liebesgedöns einfach der hammer. Abwechslungsreich, spannend und an Humor fehlt mit so schlagferigen Charakteren definitiv nicht.
Gott, wie ich sie in diesem Buch verabscheut habe... Ich hatte sie aber auch einfach nicht erwartet... Jetzt bleibt mir nichts anderes übrig als mein Zelt in einem der beiden Lager aufzuschlagen und zu schmollen... Ihr findet mich übrigens auf der idyllischen Wiese in Camp Garret.

Fazit

Der Schreibstil von Julie Kagawa ist gewohnt fesselnd und gut zu lesen. Mit "Talon" hat sie eine Reihe geschaffen, die schon in den ersten beiden Büchern beweist, dass Drachen einfach wahnsinnig interessant und spannend sind. Die Protagonisten und Charaktere im allgemeinen waren wahnsinnig gut gemacht und es ist schön zu sehen, wie sie aus ihrer anfänglichen schwarz-weißen Sichtweise hinauswachsen und Flügel bekommen.

→ 1  2  3  4 - 5

Kommentare:

  1. Hallo Hannah,

    Danke für die Doppelrezi! :)
    Jetzt werde ich die Bücher endgültig auf meine Wunschliste schreiben und sie sicherlich auch bald schon wieder davon befreien - hehe...

    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin mir ziemlich sicher, dass sie dir genau so gefallen werden wie mir! :)

      Löschen