[Rezension] Love and Confess

Mittwoch, 23. Dezember 2015

Informationen

Love and Confess
Von Colleen Hoover
Erschienen im dtv-Verlag 
Kostet 12,95€
Broschiert/Einzelband
400 Seiten 

Klappentext

Vor fünf Jahren hat Auburn ihre erste große Liebe in Dallas zurücklassen müssen, verbunden mit einem Schmerz, den sie bis heute nicht ganz überwunden hat. Als sie eines Abends im Schaufenster einer Kunstgalerie Briefe mit anonymen Bekenntnissen entdeckt, ist sie zutiefst berührt, denn auch sie trägt ein Geheimnis mit sich. Niemand soll von ihrer Vergangenheit wissen - vor allem nicht Owen, der junge Künstler mit den grünen Augen, der sich von den Geschichtenanderer Menschen für seine Bilder inspirieren lässt. Vom ersten Augenblick an fühlt sie sich zu ihm hingezogen und Owen geht es nicht anders. Die beiden verlieben sich mit ungeahnter Wucht ineinander. Doch auch Owen hat ein Geheimnis, das alles zu zerstören droht, was ihnen wichtig ist . . .

Liebstes Zitat

"Erlaube Niemandem dir das Gefühl zu geben weniger zu sein als du bist."

Meine Meinung

Es ist ein Colleen Hoover Buch... Erwartet hier irgendjemand eine sinnvolle Rezension, die nicht nur aus "OMG, dieses Buch hat mein Leben zerstört. Ich lieeebe es..." besteht?! Ich kann es versuchen, aber OMG, dieses Buch hat mein Leben zerstört und ich lieeebe es...

Nein, im Ernst. Rein theoretisch müsste ich euch alle jetzt so im Regen stehen lassen und zwingen dieses Buch zu lesen, um meine Liebe zu verstehen. Aber das ist nicht der eigentliche Sinn hinter einer Rezension, also versuche ich das Unmögliche. Meine Gefühle in Worte zu fassen und euch möglichst überzeugende Gründe zu nennen dieses Buch zu lesen.
Colleen Hoover hat mich im Prolog schon zum Heulen gebracht, obwohl ich bei so Liebesgeschnulze eher selten nah am Wasser gebaut bin und sich höchstens mal Tränen sammeln, aber hier musste ich direkt auf den ersten paar Seiten bitterlich weinen, weil es so unfassbar weh tat.
Und das geht im Rest des Buches auch so weiter. Immer mal wieder gab es Stellen, wo mir einfach nur nach Weinen zu Mute war, weil ich keinen Ausweg mehr gesehen habe und solche Angst hatte.
Was übrigens mal wieder dafür spricht, dass Colleen Hoover ein Genie ist, wenn es darum geht dem Leser Protagonisten sympathisch zu machen, deren Lebenssituation die meisten eher nicht kennen, deren Schicksal so hart ist, dass man meinen müsste, gar nicht verstehen zu können, warum diese in manchen Situationen so und nicht so handeln. Hier war das allerdings nicht so. Ich habe jede einzelne Entscheidung von Auburn und Owen verstanden, auch wenn sie mich manchmal fast in den Wahnsinn getrieben haben, weil es sein musste, ich es aber definitiv nicht wollte und am liebsten geschrien hätte "Macht doch einfach!!!!"
Die Handlung an sich versprach eigentlich ein typisches Young Adult Buch zu werden, wo der große Plot darin besteht, darauf zu warten, dass die Protagonisten endlich im Bett landen. Und ich muss ehrlich zugeben, dass ich Angst hatte, es würde in diese Schiene abdriften, aber allein die ersten Seiten haben mir gezeigt, dass es nicht so sein kann. Die Geschichte rund um den Künstler Owen und Auburn war so viel tiefgründiger, so viel verzwickter und geheimnisvoller, als dass man es in diese typische Schublade stecken könnte. Nicht zu vergessen, dass es Wendungen gab, die ich so nicht erwartet und vorallem nicht erahnt habe. Wendungen, die die Beziehung der beiden zu zerstören drohten, mich zum Verzweifeln gebracht haben und dennoch realistisch waren.
Die Handlung und nicht zu letzt Colleen Hoovers wahnsinnig fesselnder Schreibstil führten dazu, dass ich ganz schnell einfach 200 Seiten weg gelesen hatte und immer noch nicht aufhören konnte.
Im Gegensatz zu ihrer "Will&Layken" Reihe, war diese hier sehr viel erwachsener. Die Probleme größer, die Charaktere älter und schon von Beginn geprägter durch diverse Erlebnisse, aber auch hier steht wieder eine besondere Art der Kunst im Mittelpunkt, die dem Ganzen einfach etwas sehr einzigartiges verleiht. Was bei Will Poetry Slam war, ist hier Owens Atelier mit Bildern, die er passend zu anonymen Geständnissen gemalt hat.

Fazit

"Love and Confess" lässt sich in keine Schublade stecken. Ein Buch mit absoluter Sog Wirkung, einer wunderbaren Handlung, vielen Momenten voller Tränen und bezaubernden Worten.
Colleen Hoover hat einmal mehr bewiesen, dass sie Bücher für alle Liebhaber von Liebesgeschichten schreiben kann!

Vielen Dank an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

→ 1  2  3  4  5

Kommentare:

  1. Hey,
    mir hat das Buch auch unglaublich gut gefallen udn auch noch ein bisschen besser als die ''Will & Layken''-Reihe. Ich fand es wie du auch gut, dass das Buch erwachsener gewirkt hat und trotzdem echt emotional war :)
    Schöne Rezi :)
    Lg Callie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Will und Layken fand ich persönlich dann doch besser :D Poetry Slam und so :) Dankeschön!<3

      Löschen
  2. Diese Einführung :D → "Erwartet hier irgendjemand eine sinnvolle Rezension, die nicht nur aus "OMG, dieses Buch hat mein Leben zerstört. Ich lieeebe es..." besteht?! Ich kann es versuchen, aber OMG, dieses Buch hat mein Leben zerstört und ich lieeebe es... ← Ich hab mich weggeschmissen. Ernsthaft, ich hab Tränen gelacht! Und zufällig habe ich das Buch an dem Tag geschenkt bekommen, an dem du deine Rezi hochgeladen hast. Zufall oder Schicksal? :D Ich habe "reingelesen" und bin jetzt fast fertig mit der Hälfte und ja ... ich kann dir nur zustimmen! Es ist mein erstes Colleen Hoover Buch und ja ... es ist echt toll!

    Ganz viele liebe Grüße und FROHE WEIHNACHTEN (aber das hatten wir ja schonmal :D), Michelle ♥♥♥♥♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hat meine Einleitung ja wenigstens bei dir Wirkung gezeigt :D

      Das ist eindeutig Schicksal und es ist sooooo verdammt gut. Bin schon gespannt auf deine Meinung ♥♥♥♥♥♥♥

      Löschen
  3. Hab dich getaggt:

    http://themoonlitbookshelf.blogspot.de/2015/12/unpopular-opinions-book-tag.html

    LG,

    Andreea

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!:)
    Ich bin mir noch unsicher, ob ich es mir kaufen soll, da ich kein großer Fan von Kunst bin. Aber die Will&Layken Reihe hat mir sehr gut gefallen von ihr. Meinst du, ich kann dieses Buch trotzdem lesen?
    LG

    AntwortenLöschen