[Rezension] Dämonentochter- Verbotener Kuss

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Informationen

Dämonentochter- verbotener Kuss
Von Jennifer L. Armentrout
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet 8,99€
Taschenbuch/Band 1
448 Seiten 

Klappentext

Die siebzehnjährige Alex muss mitansehen, wie ihre Mutter von Dämonen getötet wird. Sie schwört Rache und erkämpft sich einen Platz am Convenat, der eine Elite im Kampf gegen die Dämonen ausbildet. Eine Gratwanderung, denn absolute Macht üben in ihrer Gesellschaft nur die reinblütigen, magisch begabten Abkömmlinge der griechischen Götter aus. Aber Alex ist nur ein Halbblut- ein einziger Fehltritt, und sie endet als Sklavin. Aiden St. Delphi, ihr Ausbilder, ist reinblütig und somit tabu für Alex. Doch Alex fühlt sich unwiderstehlich zu dem jungen Mann hingezogen. Wird sie ihre Rache und ihr Leben für dieses Abenteuer aufs Spiel setzen?

Musik zum Buch


Meine Meinung

Aiden St. Delphi, do you wanna marry me?
Ich bin relativ unvoreingenommen an das Buch ran gegangen, da ich bisher kaum Meinungen dazu gelesen hatte, und wenn nur relativ negative, was ja bei dem Geglitzer rund um Jennifer L. Armentrouts Lux-Reihe schon recht komisch ist, weil die ja anscheinend super ankommt.
Den Hype um Katy und Daemon habe ich ja nicht so recht verstanden, aber noch weniger habe ich verstanden warum um diese Reihe noch kein Hype ausgebrochen ist... Weil dieser erste Band soooooo unfassbar gut ist.
Es geht um die siebzehnjährige Alex, deren Mutter umgebracht worden ist. Seitdem versucht sie an das Convenat zu kommen um dort weiter an ihrer Ausbildung teilzunehmen aus der ihre Mutter sie vor drei Jahren plötzlich gerissen hat, um sie in die Welt der Normalsterblichen zu bringen.
Mitten in einem Kampf gegen eine Gruppe Daimonen (meiner Meinung nach ein seeeehr cooler neuer Name für Dämonen. Deren allgemeine Umsetzung mir auch richtig gut gefallen hat) wird sie von einer Gruppe Wächter aufgefunden und zum Convenat gebracht, wo sie den ganzen Sommer mit dem gutaussehenden Aiden St. Delphi trainieren muss, um am nächsten Schuljahr teilnehmen zu können.
Es gibt mehrere Dinge, die mir dieses Buch gezeigt hat. Erstens, dass Fantasybücher mit Dämonen einfach genau mein Ding sind, es gibt fast nichts, was mir mehr Freude bereitet als irgendwer der diese Monster abschlachtet. Zweitens, dass Bücher mit Badass Hauptcharakteren mit die besten von allen sind. Alex ist ein Mädchen, was man nicht so schnell vergisst. Sie weiß, wie man sich selber verteidigt, sie ist stark, sarkastisch aber nicht verbittert, sondern einfach nur verdammt selbstbewusst und definitiv eine meiner Lieblinge. Über Aiden St. Delphi könnte ich tonnenschwere Bücher schreiben, weil er Perfektion ist. Und es gibt eigentlich nur einen Satz mit dem ich euch klar machen könnte, wie sehr ich ihn liebe und wie perfekt ist: Warner, dein Thron fängt an zu wanken, du bekommst es gerade mit einem Wächter zu tun.
Die Idee hinter dem Buch ist auch einfach genial. Ich meine, Dämonen und Götter, also Mythologie. Genua mein Thema und dann auch noch genial umgesetzt. Es passiert einfach immer was und die Idee mit Internaten finde ich sowieso immer ziemlich gut, weil das einfach eine gute Lösung ist, die quasi danach schreit, dass hier alle Regeln gebrochen werden und an jeder Ecke neue Konflikte lauern. Spannung und Abwechslung wird hier groß geschrieben. Personen mit denen man nicht rechnet, Wendungen auf die man brennt und eine Liebesgeschichte, die nicht sein darf.
Okay, letzteres war schon tausendmal da und darüber sollte man sich bewusst sein, aber ich persönlich fand das total passend, gut umgesetzt und mag soetwas in Büchern ja im Allgemeinen.

Fazit

"Dämonentochter- Verbotener Kuss" ist der Auftakt einer wahnsinnig guten Reihe über den ich den ganzen Tag reden könnte, weil er soooo unfassbar gut ist. Wer auf Dämonen, Götter, Badass Charaktere und jede Menge Spannung steht, sollte hier an der richtigen Adresse sein.
Außerdem ist allein Aiden schon Grund genug dieser Reihe eine Chance zu geben.

→ 1  2  3  4  5

Kommentare:

  1. Mich hat dieses Buch nicht ganz so überzeugen können, da es mich zu sehr an Vampire Academy von Richelle Mead erinnert hat. Aber dafür liebe ich die Lux Reihe und ihre anderen Bücher sehr. Jennifer L. Armentrout gehört definitiv zu meinen Lieblingsautorinnen!

    Schöne Rezi.

    Liebe Grüße,

    Andreea
    http://themoonlitbookshelf.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Vampire Academy hört man in diesem Zusammenhang ja wirklich oft. Ich für meinen Teil habe die Bücher noch nicht gelesen und werde es wohl auch eher nicht...
    Ich bin mal gespannt auf weitere Bücher von ihr. Lux konnte mich bisher leider noch nicht wirklich umhauen und als nächstes ist dann wohl die Dark Elements Reihe dran, die mich vom Thema her seeeehr anspricht :)

    AntwortenLöschen