[Rezension] Young World- Die Clans von New York

Dienstag, 22. September 2015

Informationen

Young World- Die Clans von New York
Von Chris Weitz
Erschienen im dtv-Verlag
Kaufen? Hier!
Kostet 18,95€
Hardcover/Band 1
370 Seiten 

Klappentext

Es gab ein Leben davor. Dann kam die Seuche. Übrig blieben nur die Teenager. Jetzt, ein Jahr danach, werden die Vorräte knapp und die Überlebenden organisieren sich in Clans. Jefferson, Führer wider Willen des Washington-Square-Clans, und Donna, in die er heimlich verliebt ist, haben sich ein halbwegs geordnetes Leben in all dem Chaos aufgebaut. Doch als Brainbox, das Genie ihres Clans, eine Spur entdeckt, die zur Heilung der Krankheit führen könnte, machen sich fünf von ihnen auf in die gefährliche Welt jenseits ihres Rückzugsortes – Schießereien mit feindlichen Gangs, Flucht vor Sekten und Milizen, Überleben in den Gefahren der U-Bahn-Schächte inklusive. Denn trotz aller Aussichtslosigkeit glaubt Jeff an die Rettung der Menschheit.

Musik zum Buch



Meine Meinung

Chris Weitz hat was gegen Dystopien, die alles immer schön reden, deshalb hat er "Young World" geschrieben und wenn ich eines über dieses Buch sagen kann dann, dass er es gut gemacht hat.
Wirklich gut (aber darf mich das wundern? Er hat das Drehbuch zu Cinderella geschrieben).
Wir alle kennen und wahrscheinlich lieben wir auch Dystopien, weil die einfach klasse sind. Böse Regierung, Rebellen, tolle Szenerie, immer was los und dann wenn man Glück hat noch ein Haufen cooler Protagonisten. Allerdings lassen Bücher ja aber auch mal gerne die etwas schlechteren, die etwas zu "krassen" Sachen weg. But thats not what he did.
In dem Buch geht es um eine kleinere Gruppierung Jugendlicher, die im Washington Square leben, eines Tages beschließen sie aber auf Rat ihres ansässigen Supernerds (aka das Sheldon Cooper Double) durch halb New York zu "reisen" um etwas über die seltsame Kranheit herauszufinden, die alle Erwachsenen und Kinder tötete. Und damit beginnt das Abenteuer erst.
Die Handlung war genau so wie sie sein musste und wie ich sie erwartet hatte. Spannend, interessant und vorallem fragt man sich alle 5 Minuten, was in dieser Welt nur absolut schief läuft. Und dann denkt man sich, aber eigentlich ist es ja wirklich so.
Kanibalismus, Prostitution, Drogen,... das passiert halt wenn man einen Haufen Jugendlicher auf die Welt los lassen würde und die ganzen Idioten die Macht in die Hände bekommen.
Und deshalb hat Chris Weitz das auch aufgeschrieben. Weil es die eklige, dunkle Wahrheit ist und das macht eine Dystopie noch realistischer und gruseliger und vorallem beängstigender...
Ansonsten jagt hier eine spannende Stelle die nächste. Man denkt alles hat sich jetzt wieder beruhigt? PENG! Denkste. Man denkt schlimmer geht es nicht? Schlimmer geht immer!
Der Schreibstil ist an manchen Stellen etwas gewöhnungsbedürftig, während Jeffs Sicht kam ich super damit klar, aber bei Donna habe ich ewig gebraucht um mich an dieses Drehbuch ähnliche zu gewöhnen. Leider, weil Donna an sich eigentlich echt okay war. Ich habe ihre Handlungen nicht immer verstanden und grade zum Ende hin hatte ich bei ihr mehrere Momente, wo ich einfach nur da saß und mir ein riesiges Fragezeichen über dem Kopf hing.
Jeff war cool, er ist der Art Typ, mit dem ich mich wahrscheinlich ziemlich gut auch im wirklichen Leben verstehen würde. Er ist einfach nett und süß und er kämpft. Das ist toll, solche Leute brauchen wir in solchen Büchern.
Die kleineren und größeren Nebencharaktere waren alle sehr individuell und manche hätte ich gerne noch länger begleitet.

Fazit

"Young World- die Clans von New York" ist eine etwas andere Dystopie. Sie behandelt schwierige Themen nicht mit Vorsicht, ist aber dennoch sehr spannend und hat einige tolle Charaktere.
Somit ein wirklich gutes und empfehlenswertes Buch für den kommenden Herbst.

Vielen Dank an den Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar!

→ 1  2  3  4  5 ←

Kommentare:

  1. Hej Liebes,

    Das Buch reizt mich auch schon soooo sehr. Es klingt einfach klasse und nach der Rezi will ich es umso mehr. :D

    Liebste Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
  2. Klingt richtig gut! Tolle Rezi - und passende Musik, wie immer c:

    Ganz viele liebe Grüße, Michelle ☼♥
    Hast du eigentlich schon bei meinem Gewinnspiel mitgemacht? :)

    AntwortenLöschen
  3. Zu diesem Buch habe ich schon ein paar Rezensionen gelesen.
    Zwischen Begeisterung und "naja" war alles dabei. Eines ist
    mir dabei nicht verloren gegangen - die Neugier auf das Buch,
    die deine Rezension gerade nochmals unterstrichen hat.
    Gefällt mir sehr.
    Liebe Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen