[Rezension] Das unendliche Meer

Dienstag, 18. August 2015

Informationen

Das unendliche Meer
Von Rick Yancey
Erschienen im Goldmann Verlag 
Kostet 16,99€
Hardcover/Band 2
352 Seiten 

Klappentext

Die erste Welle vernichtete eine halbe Million Menschen, die zweite noch viel mehr. Die dritte Welle dauerte ganze zwölf Wochen an, danach waren vier Milliarden tot. Nach der vierten Welle kann man niemandem mehr trauen. Cassie Sullivan hat überlebt, nur um sich jetzt in einer Welt wiederzufinden, die von Misstrauen, Verrat und Verzweiflung bestimmt wird. Und während die fünfte Welle ihren Verlauf nimmt, halten Cassie, Ben und Ringer ihre kleine Widerstandsgruppe zusammen, um gemeinsam gegen die Anderen zu kämpfen. Sie sind, was von der Menschheit übrig blieb, und sie werden sich so schnell nicht geschlagen geben. Und während Cassie immer noch hofft, dass ihr Retter Evan Walker lebt, wird der Kampf ums Überleben immer aussichtsloser. Bis eines Tages ein Fremder versucht, in ihr Versteck einzudringen...

Liebstes Zitat

"Im Wald, in der eisigen Kälte, auf der Oberfläche eines unendlichen Meeres, wo er ihren Namen flüsterte, wo er dem Wind die Erinnerung an sie anvertraute, in der Umarmung der stumm wachenden Bäume und in der Obhut der loyalen Sterne, ihrer Namenspatronin, rein und unvergänglich, das unermessliche Universum in ihr enthalten: Cassiopeia." (S. 95)

Meine Meinung

Der erste Band "Die 5. Welle" hatte mich umgehauen, wie ein unbändigbarer Sturm aus Spannung, Emotionen und genialen Charakteren. "Das unendliche Meer" dagegen brachte mich nicht mal ins Wanken. Ich will nicht sagen, dass ich es totaaaal schlecht fand, aber nach dem Auftakt hatte ich mir ein bisschen mehr erhofft.
Es fängt schon damit an, dass Cassie nicht mehr unsere Protagonistin ist. Das ist eine Entscheidung, die jeder Autor für sich selber treffen muss, ich finde das aber schon recht schwierig gut umzusetzen und Rick Yancey hat eventuell (Nein, eigentlich mit ziemlich großer Sicherheit) ein Problem damit wenig Protagonisten zu haben. Manchmal war es schon recht schwierig da fest zu machen, in wessen Kopf man grade sitzt. Auch waren manche Teile vieeeel zu lang und andere kamen meiner Meinung nach viel zu kurz. Erst verbringt man einen Haufen Seiten im Hotel dann passiert da einmal etwas richtig spannendes und dann ist man mit Ringer unterwegs und nur am Ende geht es nochmal kurz zu der Hotel Truppe... Das hat mir einfach gar nicht gefallen, ich hatte kein Problem mit Ringer, sie war Cassie auf jeden Fall eine würdige Nachfolgerin, vorallem da sie deutlich taffer und noch sarkastischer war,  aber ich fand diese ganzen Perspektivwechsel einfach nur verwirrend und manchmal relativ sinnlos. Klar ist es toll zu wissen warum Poundcake nicht spricht, aber er spricht nicht und er hat bis auf den einen Punkt jetzt nicht so die rieeesige Hauptrolle gespielt.
Was ich auch noch sehr schade fand, war die Tatsache, dass die Beziehung zwischen Evan und Cassie, die total interessant ist und so viel Fläche für Konflikte bietet, fast komplett außer Acht gelassen wurde, eventuell könnte das an dem besonderen Augenmerk auf Ringer liegen, aber trotzdem heißt das nicht, dass ich das jetzt gut finden muss. 
Die Handlung war eigentlich immer recht spannend, wie in jedem Buch gibt es mal bessere und mal schlechtere Phasen. Es gab Stellen, die man hätte streichen können und Dinge, die vielleicht lieber doch dem Leser gezeigt worden wären, aber man will ja den Überraschungseffekt haben (bei mir führte das eher zum Verwirrungseffekt).

Fazit

"Das unendliche Meer" wird seinem Vorgänger leider nicht wirklich gerecht. Allerdings hat das Buch dennoch ein hohes Maß an Spannung und gut ausgearbeitete Charaktere vorzuweisen.

Vielen Dank an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

→ 1  2  3  4  5 ←

Kommentare:

  1. Jetzt muss ich mal blöd fragen, aber wie genau bewertest du? Steht die 2 für ne Art Note oder mehr so für 2 Sterne? Also ist das gut oder schlecht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwei Sterne das ist schon für meine Verhältnisse sehr schlecht... Hier hat das Buch aber eine Tendenz zwischen 2 und 3... Also, muss jeder selbst wissen, aber bei dem Hammer ersten Band kann ich nicht verstehen wie das dabei rum kommen konnte

      Löschen
  2. Mir hat das Buch leider auch nicht mehr so gefallen, dabei war Teil 1 so gut... :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich schade... Teil 1 war wirklich, wirklich gut und dann das...

      Löschen
  3. Witzigerweise fand ich den 2ten Teil noch mal ein Stück besser als den ersten. Ich glaube aber ich bin mit dieser Meinung zu ziemlich die einzige :D. Ich kann schon verstehen wieso es dir nicht so gut gefallen hat.

    AntwortenLöschen