Evermore- Die Unsterblichen Rezension

Dienstag, 28. Januar 2014

Evermore- Die Unsterblichen Rezension

Von Alyson Noel
Erschienen im Goldmann Verlag
in der Evermore Reihe
Kostet in Deutschland 8,99€
384 Seiten

Inhalt:
Ever ist sechzehn Jahre alt, als sie ihre gesamte Familie bei einem Autounfall verliert – sie überlebt als Einzige. Seither ist sie in sich gekehrt und kapselt ihre verletzte Seele von der Außenwelt ab. Alles ändert sich jedoch, als sie Damen zum ersten Mal in die Augen blickt. Denn Damen sieht nicht nur verdammt gut aus, er hat etwas, was Ever zutiefst berührt. Aber irgendetwas an ihm irritiert sie. Seitdem sie dem Tod so nahe war, besitzt sie nämlich die einzigartige Fähigkeit, die Gedanken der Menschen um sie herum hören und ihre Aura sehen zu können. Doch nicht so bei Damen: Er scheint diese Gabe auf mysteriöse Weise außer Kraft zu setzen. Sie sieht und hört nichts – für sie ein untrügliches Zeichen, dass Damen eigentlich tot sein müsste. Er wirkt aber alles andere alles leblos, und am liebsten würde Ever sich nie mehr von seinem warmen Blick lösen. Wenn sie sich nur nicht ständig fragen müsste, wer er eigentlich ist und was er ausgerechnet von ihr will …

Cover:
Das Cover ist dunkel und mysteriös. Die Tulpe auf dem Cover gefällt mir jetzt nicht so gut, aber wer mag schon welkende Blumen... 1/1,5 Punkten

Figuren:
Die Figuren waren alle sehr anschaulich beschrieben. Nur Ever fand ich anfangs so klischeehaft. Die typische Aussenseiterin mit zwei seltsamen, aber sehr sympathischen, Freunden. Dann Damen, der sich natürlich in Ever verliebt, der so mysteriös ist, dass ich auch nach zwei gelesenen Büchern nicht weiß wer er ist. Am besten fand ich Riley, sie ist einfach nur witzig und lockert das ganze auf. 3/3 Punkten

Schreibstil:
Ich konnte nicht aufhören zu lesen. Alyson Noel schreibt wunderbar flüssig und fesselnd. Ausserdem hat sie der typischen Liebesgeschichte mal etwas anderes tragisches hinzugefügt.
Sie hat eine wunderbare Wortwahl und die Story wirkt beinahe vollkommen 2,5/2,5 Punkten

Handlung:
Ja, typisches Drama... Der achso heiße Typ steht auf die Außenseiterin. Die dann doch nicht mehr soooo uncool ist. Die Handlung ist überdacht und birgt so einige Überraschungen, trotz des typischen. Man hat mitgezweifelt, sich mitgefreut und mitgeweint. Es ist an einigen Stellen sogar richtig gut. 
Ausserdem ist Handlung wirklich fesselnd. Es ist zwar doch etwas typisch, aber im Großen und Ganzen lesenswert. 4/5 Punkten  

 http://3.bp.blogspot.com/_9R5VysAu98M/TCZNvemV9lI/AAAAAAAAA50/ZERxwN3Q_Ts/s400/41hmSbXN-kL__SL500_AA300_.jpg       


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen