Elfenkuss Rezension

Donnerstag, 9. Januar 2014

Elfenkuss Rezension

Von Aprilynne Pike 
Erschienen im cbj-Verlag
In der Elfen- Reihe
Kostet in Deutschland 16,99€/8,99€
346 Seiten

Inhalt:
Als die fünzehnjährige Laurel eines Morgens mit Flügel auf dem Rücken aufwacht, versucht sie, gemeinsam mit ihrem Freund David herauszufinden, was mit ihr geschieht. Doch erst als sie den faszienirenden Elfen Tamani trifft, erfährt sie die Wahrheit über sich und ihre Bestimmung...

Cover:
Dieses Cover finde ich rundherum gelungen. Man sieht Laurels Gesicht, das etwas von Blütenblättern verdeckt wird. Es ist wirklich schön und passt zu der Geschichte ( Ich liebe Cover auf denen man Teile von Gesichtern sieht, wie zB bei Göttlich ).  1,5/1,5 Punkten 


Figuren:
Die Figuren waren ein Mix aus allem, aus wirklich allem. Fangen wir bei Laurel an: Anfangs dachte ich sie wäre eine richtig miese Zicke doch im Laufe des Buches wurde sie mir dann doch ganz sympathisch ( ich mag halt Pflanzen (:  ). Dann David, joa meiner Meinung nach ist er ganz süß und so mehr aber auch nicht. Er rennt hinter Laurel her wie ein Schoßhündchen und ist natürlich auch von der ersten Sekunde an in sie verliebt ( entschuldigt den Spoiler, aber das war doch abzusehen, oder?!). 
Tja und da das dem typischen Jugendbuchautor noch fehlt, hätten wir da Typ Nummer 2: Tamani. 
und der gefällt mir noch am besten mit seiner frechen Art. Man liest die ersten Zeilen über ihn und denkt nur: Hammer... So ein Typ muss mir auch über den Weg rennen. Die Figuren sind glaubwürdig, haben aber noch Steigerungsbedarf.   2/3 Punkten 

Schreibstil:
Wie in jedem Jugendbuch gekonnt seicht, aber nicht so seicht, dass die Story so vor sich hin plätschert. Der Stil ist angenehm und flüssig zu lesen, leider nichts besonderes.  1,5/2,5 Punkten

Handlung:
Es fängt ganz normal an, Laurel tut dies, Laurel tut das. Und das sind dann auch erstmal so 57 Seiten. Dann geht die Handlung erst richtig los. Laurel fängt an sich selbst und ihre Eigenarten zu verstehen, dies hat die Autorin überzeugend geschrieben. Aber auch in diesem Buch ist es, wie in so vielen, nicht anders: Laurel schämt sich für das was sie ist ( Diese Reaktion verstehe ich immer nicht, immer sind die Protagonisten total gestresst oder findens einfach nur total- dumm...). Erstmal plätschert das Buch dann so vor sich hin bis es auch richtig spannend wird. Das war so meine Sicht auf den Verlauf, aber in der Handlung gibts ja noch ein bisschen mehr. Die Dreiecksbeziehung zwischen Laurel, David und Tamani. Ja, es war zu erwarten, aber trotzdem geht das nicht auch mal ohne?! ( Nur mal so als Beispiel ein paar tolle Geschichten ohne dieses Zwei-Typen-stehen-auf-ein-mädchen-und-jenes-kann-sich-nicht-entscheiden : Die Edelstein-Trilogie, Bitterzart, Frostkuss, ... ) Wenigstens hat die Autorin es geschafft noch nicht gleich zu verraten für wen sich Laurel entscheidet. Das Buch ist schön, ich habe noch kein Buch in die Richtung Elfen oder Feen gelesen und bin positiv überrascht ( ich dachte es wäre kitschiger ). Es liest sich leider sehr schnell durch und ich werde mir devinitiv BALD Band 2 besorgen. 4/5 Punkten 

                                         Gesamtpunktzahl: 9/!2 Punkten

Kommentare:

  1. Bei diesem Buch hatte ich auch überlegt ob ich mir es kaufen konnte mich aber nie dazu bringen, weil die meisten sagen das es nicht sooo gut sein soll.
    Schöne Rezi :)
    LG Jules

    AntwortenLöschen
  2. Danke :) Ja es ist bestimmt nicht so der Hammer, aber wenn man ein bisschen anspruchslose Unterhaltung sucht ganz gut...

    AntwortenLöschen